Presse

Pressemeldung | 16.09.2019 | Hamburg-Wilhelmsburg

Auf zur Kunst…

…heißt es erneut am Wochenende vom 21. bis zum 22. September auf der Elbinsel Wilhelmsburg und auf der Veddel. Jeweils zwischen 12 und 19 Uhr ist
es möglich, 25 Atelierstandorte zu besuchen und die Arbeit von fast hundert Künstlerinnen kennenzulernen. Nicht nur die Kunst macht die Entdeckungstour auf der Elbinsel spannend, sondern auch die Möglichkeit, die Atmosphäre in
Ateliers und den Arbeitsalltag von Kunstschaffenden hautnah zu erleben. Malerei, Bildhauerei, Illustrationen, Filme, Fotografien, Zeichnungen und
Performances sind zu sehen. Die Performances finden im Keller der Fährstraße, im Künstlerhaus Georgswerder und in der Immanuel Kirche statt.

Für viele junge Kunstschaffende sind die Ateliertage eine gute Chance sich erstmals zu zeigen, Erfahrungen zu sammeln und ihre Ideen umzusetzen. Zum Entdecken gibt es dieses Mal neben vielen bekannten Orten auch neue Ateliers  wie die gerade  gegründete Atelier-Gemeinschaft Flow,  das Atelier am Veringhof  9 oder  le bøm fabrik  & eisdeale.

Viele KünstlerInnen bieten Workshops an. Vor allem Kinder haben so die Möglichkeit künstlerische Techniken auszuprobieren: es können Mosaike gelegt werden, es wird gestanzt, gefärbt und gedruckt. Ein buntes Programm bietet das Atelierhaus 23 an. Im Minitopia-Projekt wird geschweißt, im Künstlerhaus Georgswerder entstehen aus live fotografierten Händen und Füßen neue Kunstwerke. Tier Fotos werden im Freizeithaus Kirchdorf Süd kreativ koloriert. Die Edition 8×8 bietet das Stempeln von Portraits an und beim Papersurfing können gute Gespräche geführt werden.

Die Ateliertage dienen auch der Vernetzung der Kunstschaffenden auf der Elbinsel. Aus diesem Grund gibt es am Samstag das schon traditionelle gemeinsame Abendessen.

Info: Kathrin Milan 0176 211 909 91

Unter www.kunst-und-ateliertage.de und bei facebook.com/kunstundateliertage gibt es das aktuelle Programm. Dank an die Förderer SAGA/GWG, hamburgische kulturstiftung, Procom Invest GmbH & Co. KG und Otto Meyer & Co.

Comments are closed